VerkehrsRundschau Funk

VerkehrsRundschau Funk

Der Podcast für Spedition, Transport und Logistik.

Transcript

Zurück zur Episode

(Intro)

Herzlich willkommen bei einem neuen VerkehrsRundschau Funk-News Update Update.

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik:

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Corona-Ausbruch bei DPD. Lage der Transportbranche laut BAG weiter schwierig. Und Lob und Kritik an Mautbefreiung von Erdgas-Lkw

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: (Meldungen)

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Corona-Ausbruch bei DPD

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: In einem DPD-Depot in Hückelhoven im Kreis Heinsberg haben sich 82 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Der Betrieb ist vorübergehend geschlossen, alle 400 Mitarbeiter wurden Ende vergangener Woche in zweiwöchige Quarantäne geschickt. Der Paketzusteller will nun herausfinden, wie sich trotz Schutzmaßnahmen so viele Mitarbeiter infizieren konnten. Bereits vor dem Ausbruch galten bei DPD Abstandsregeln und Maskenpflicht. Man werde an allen Standorten in Deutschland die Schutzmaßnahmen erhöhen, kündigte DPD an. So sollten etwa häufig benutzte Handscanner für Pakete noch öfter desinfiziert werden.

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Der Kreis Heinsberg will nun möglichst schnell die Kontakte der Infizierten nachverfolgen. Auch enge Kontaktpersonen wurden in Quarantäne geschickt. Dazu zählten allerdings nicht diejenigen, die von DPD ein Paket erhalten haben, betonte der Heinsberger Landrat Stephan Pusch. Alle positiv getesteten DPD-Mitarbeiter hatten demnach bislang milde Verläufe.

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: ((Ton))

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Lage der Transportbranche laut BAG weiter schwierig

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Die Transportdienstleister leiden weiterhin unter einer schwachen Nachfrage, heißt es im neuesten Wochenbericht des Bundesamts für Güterverkehr (BAG), der sich auf die Woche bis zum 14. Mai bezieht. Viele befragte Unternehmen bewerten demnach ihre Auftragslage trotz der schrittweisen Lockerungen der Corona-Maßnahmen weiterhin als schlecht. Neu ist zudem, dass nun auch von geringeren Transportvolumina im Baugewerbe berichtet wird. Die größte Herausforderung sei die aktuelle Preisentwicklung. Angesichts des hohen Laderaumüberhangs rechnen die Unternehmer auch mittelfristig nicht mit einem Anstieg der Tagesfrachtraten. Zudem wird von einem steigenden Druck seitens der Auftraggeber vor allem aus der Automobil-und Maschinenbauindustrie berichtet, die Abschläge einfordern.

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: ((Ton))

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Lob und Kritik an Mautbefreiung von Erdgas-Lkw

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Der Beschluss des Bundestags, Erdgas-betriebene Nutzfahrzeuge bis Ende 2023 von der Lkw-Maut zu befreien, ist aus Sicht der Speditions-, Transport- und Logistikverbände AMÖ, BIEK, BGL, BWVL und DSLV ein richtiges und wichtiges Signal für die Logistikbranche und die Herstellerindustrie. Für diese Brückentechnologie bestehe nun Planungssicherheit, wodurch die dringend erforderliche Investitionsbereitschaft in diese Technik steige. Kritik kommt dagegen aus der Eisenbahnbranche und von Umweltverbänden. Das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) fürchtet, dass heute auf der Schiene abgewickelte Transporte auf die Straße zurück verlagert würden. Derweil hat eine Studie des Öko-Instituts den auf 20 Prozent weniger CO2-Emmissionen bezifferten Klima-Vorteil von Erdgas-Lkw in Frage gestellt. Rechne man Produktion und Transport des Gases mit ein, sinke dieser auf sieben bis neun Prozent.

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: ((Ton))

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Metro senkt Frachtraten für Transportdienstleister

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Metro Logistics kürzt rückwirkend zum 1. April die Frachtraten seiner Transportdienstleister um 2,5 Prozent. Das geht aus einem Schreiben hervor, das der VerkehrsRundschau vorliegt. Die Logistik-Sparte des Handelsriesen begründet den Schritt unter anderem mit gesunkenen Dieselpreisen. Diese Markteinflussfaktoren führten zu Einsparungen bei den Transportdienstleistern, die bis dato nicht anteilig an die Metro Logistics weitergegeben worden seien, heißt es in dem Schreiben.

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: ((Ton))

Es ist Dienstag, der 19. Mai, und das sind die wichtigsten Meldungen aus Transport, Spedition und Logistik: Einseitiges Fahrverbot an Christi Himmelfahrt

Die Polizei in Bayern rechnet an Christi Himmelfahrt mit Lkw-Rückstaus an den Grenzübergängen zu Österreich. Der Grund: Im Nachbarland gilt seit Montag wieder ein Fahrverbot für Lkw an Wochenenden und Feiertagen, in Deutschland hingegen nicht. Die Polizei befürchtet nun, dass das nicht alle Fahrer mitbekommen haben und am Donnerstag an der Grenze auflaufen. Beamte würden entsprechend versuchen, die Lkw auf Plätze an Raststätten vor der Grenze zu leiten. Auch in Tschechien ist mit dem Ende des Ausnahmezustands am 17. Mai das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen wieder in Kraft getreten.

Die Polizei in Bayern rechnet an Christi Himmelfahrt mit Lkw-Rückstaus an den Grenzübergängen zu Österreich. Der Grund: ((Ton))

Die Polizei in Bayern rechnet an Christi Himmelfahrt mit Lkw-Rückstaus an den Grenzübergängen zu Österreich. Der Grund: Deutsche Reeder schlagen Alarm

Die Polizei in Bayern rechnet an Christi Himmelfahrt mit Lkw-Rückstaus an den Grenzübergängen zu Österreich. Der Grund: Die Umsätze der Reedereien sind im März und April im Durchschnitt um 30 bis 40 Prozent zurückgegangen, meldet der Verband Deutscher Reeder (VDR) auf Basis einer Umfrage unter rund 50 Schifffahrtsunternehmen. Fast die Hälfte spüre schon jetzt eine erhebliche Beeinträchtigung ihrer Liquidität und die Charterraten für Schiffe seien um bis zu 40 Prozent zurückgegangen. Wesentliche Teile der deutschen Handelsflotte seien in ihrer Existenz gefährdet, klagt VDR-Präsident Alfred Hartmann. Im schlimmsten Fall seien zehntausende Arbeitsplätze am Standort Deutschland gefährdet.

Die Polizei in Bayern rechnet an Christi Himmelfahrt mit Lkw-Rückstaus an den Grenzübergängen zu Österreich. Der Grund: ((Ton))

Die Polizei in Bayern rechnet an Christi Himmelfahrt mit Lkw-Rückstaus an den Grenzübergängen zu Österreich. Der Grund: Flughafen Leipzig/Halle mit Cargo-Plus im April

Die Polizei in Bayern rechnet an Christi Himmelfahrt mit Lkw-Rückstaus an den Grenzübergängen zu Österreich. Der Grund: Allgemein gesehen haben es Flughäfen in der Corona-Zeit schwer – nicht so der Flughafen Leipzig/Halle Rückgänge beim Frachtumschlag hinnehmen. Nicht jedoch der Flughafen Leipzig/Halle. Wie die Mitteldeutschen Flughafen AG meldet, erhöhte sich der Frachtumschlag im April gegenüber dem Vorjahresmonat um sieben Prozent auf rund 107.671 Tonnen. Grund für das Wachstum sei insbesondere das hohe Aufkommen von Sendungen beim Home-Carrier DHL. Hinzu kämen zusätzliche Charterflüge etwa von Aeroflot und Vietnam Airlines.

Die Polizei in Bayern rechnet an Christi Himmelfahrt mit Lkw-Rückstaus an den Grenzübergängen zu Österreich. Der Grund: (Outro)

Die Polizei in Bayern rechnet an Christi Himmelfahrt mit Lkw-Rückstaus an den Grenzübergängen zu Österreich. Der Grund: Das war es für heute. Vielen Dank fürs Zuhören!

Redaktion für diese Ausgabe führte von Mareike Haus. Redaktionsschluss war 17 Uhr. Am Donnerstag hören Sie mich im Interview mit Jan Burgdorf, Test und Technik Redakteur des Trucker Magazins und der VerkehrsRundschau. Thema: Die neuen Volvos. Kaum hat MAN seine neuen Lastwagen rpäsentiert, zündet Volvo Trucks die nächste Stufe. Abonnieren Sie diesen Podcast und verpassen Sie keine Folge.

Redaktion für diese Ausgabe führte von Mareike Haus. Redaktionsschluss war 17 Uhr. Am Donnerstag hören Sie mich im Interview mit Jan Burgdorf, Test und Technik Redakteur des Trucker Magazins und der VerkehrsRundschau. Thema: Mein Name ist Michael Pilzweger und ich wünschen Ihnen was.